Wir erinnern uns in Dankbarkeit an einige therapeutische Grossmeister

 "Der Mensch kann sich zwar auch ohne Krisen entwickeln,
wenn er hellhörig für das ist, was an ihn herantritt.
Sehr häufg schiebt er die unangenehmen Dinge von sich weg.
Er hofft, dass sie ihm auf diese Weise erspart bleiben.
Das kann Jahre so gehen, bis eine äussere Veränderung das weitere Aufschieben unmöglich macht. 
Ihm bleibt keine andere Wahl, als hineinzugehen und Veränderungen zu vollziehen. 
Oder er wird krank."
Jürg Willi (Schweizer Paartherapeut)

"Ich habe lange geglaubt, eine gute Beziehung sei direkt abhängig vom Aufwand,
den man für sie betreibe; wenn ein Paar an der Beziehung arbeitet, regelmässig "Zwiegespräche" halte,
gemeinsam Beratungsbücher lese, Übungen mache - dann komme das gut.
Erst mit der Zeit fiel mir auf, dass niemand anwendet, was in den Beratungsbüchern steht."
Klaus Heer (Schweizer Paartherapeut)

"Das Leben lässt fragen, wo du bleibst. 
Wer etwas ändern will braucht ein Problem."
Michael Mary (Autor vieler Bücher über Paartherapie)

"Der Lösung ist es egal, wie das Problem entstanden ist."
Steve de Shazer 

"Nur weil ich lösungsorientiert bin, heisst das noch lange nicht, dass ich eine Problemphobie habe."
Insoo Kim Berg (Lebenspartnerin von Steve, Begründer der lösungsorientierten Kurztherapie)

"Es ist einfach, aber nicht leicht."
Steve de Shazer 

"Wenn alles klar wäre, dann würden alle Themen verschwinden."
Matthias Varga von Kibéd (hat die systemische Strukturaufstellung entwickelt)

„Wenn ich keine Alternative habe, ist das vertraute Unglück anziehender.“
Virginia Satir (hat die systemische Familienaufstellung erfunden)

"Wenn ich Verwirrung nicht ertrage, dann muss ich immer im alten Koordinatensystem bleiben. Verwirrung ist nicht das Ziel, aber eine grundlegende Ablehnung der Verwirrung ist der Veränderung abträglich." 
Insa Sparrer (Lebenspartner von Matthias Varga)

"Die drei wichtigsten Fragen sind: Was will der Klient?" 
Steve de Shazer 

"Mit jedem Lernen eröffnen sich mir neue Ozeane des Nicht-Wissens. Man muss die Ozeane des Nicht-Wissens aushalten können, um weitere Lernschritte machen zu können." 
Matthias Varga von Kibéd 

"Das Wachstum der Pflanzen wird nicht durch Zerren an den Blättern gefördert."
Matthias Varga von Kibéd 

"Frei und selbstbestimmt zu arbeiten bedeutet, dass ich meine Kapazitäten vergrössere, um mir selbst gerecht zu werden. Es bedeutet, dass ich fortlaufend meine Fähigkeiten erweitere, um mein Leben zu geniessen, ob ich arbeite oder nicht." 
Tim Gallway (Autor von Inner Game Coaching)

"Grundsätzlich ist Zeitmanagement eine falsche Bezeichnung. Egal, was wir tun, die Zeit vergeht, ohne dass wir sie beeinflussen könnten." 
Tim Gallway 

"Wie man geht, so geht es einem." 
Gunther Schmidt (Gründer des Milton Erickson Institut in Heidelberg, Begründer der hypnosystemischen Therapie)

"Glauben Sie ja nicht, wer Sie sind!"
Noni Höfner (provokative Therapie, Frank Farrelly)